Kopfbereich der Website

Umstellung auf das SEPA-Lastschriftverfahren


Die Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen stellt ab dem 01. Februar 2014 die Zahlart von der gewohnten Lastschrift/Abbuchung auf das neue SEPA-Verfahren um.

SEPA – was ist das?

Zum 31. März 2012 ist die sogenannte SEPA-Verordnung (Single Euro Payments Area) in Kraft getreten. Nach dieser Verordnung müssen Überweisungen und Lastschriften ab 01. Februar 2014 einheitlichen rechtlichen und technischen Anforderungen entsprechen. Im Rahmen der europäischen Regelungen für den Zahlungsverkehr wird damit das bisher verwendete nationale Verfahren für Lastschriften durch die SEPA-Lastschrift ersetzt. Damit werden die Bankgeschäfte zwischen den teilnehmenden europäischen Ländern vereinfacht.

Was bedeutet SEPA für Sie?

Sie können auch zukünftig fällige Kursgebühren per Lastschriftverfahren einfach und bequem von uns einziehen lassen. Um den rechtlichen Anforderungen zu entsprechen, benötigt die Kreisvolkshochschule von Ihnen ein unterschriebenes SEPA-Lastschriftmandat. (Das Formular ist in unserem Programmheft, als Leitet Herunterladen der Datei einDownload auf unserer Homepage erhältlich. Das Original muss von Ihnen ausgefüllt und unterschrieben an uns bzw. den Kursleiter zurückgegeben werden.)

Bitte geben Sie statt Ihrer gewohnten Bankverbindung mit Bankleitzahl und Kontonummer nunmehr die IBAN (International Bank Account Number) und den BIC (Bank Identifier Code) an. Beides finden Sie auf Ihrem Kontoauszug oder Ihrer Bankcard.

Mit dem SEPA-Lastschriftmandat ermächtigen Sie uns, fällige Teilnehmerentgelte einzuziehen. Diese werden nach Kursbeginn fällig  und der Abbuchungstermin wird dem Kunden spätestens zwei Kalendertage  vorher per E-Mail mitgeteilt (Vorabinformation/ Pre-Notification).

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter 06132 787-7102 zur Verfügung.