Sie befinden sich hier:

Presse / Aktuelles


Hier finden Sie die Pressemitteilungen der Kreisvolkshochschule. Sie dokumentieren einen Überblick über durchgeführte Projekte und wichtige Planungen für die Zukunft.


Berufsreife für Flüchtlinge

07.07.2017

In Ingelheim überreichte Landrat Claus Schick (Mitte) zwölf jungen Flüchtlingen, die erfolgreich einen speziellen Berufsreifekurs der Kreisvolkhochschule (KVHS) absolvierten, ihre Zeugnisse und gratulierte zum Schulabschluss. 

Seit Februar 2016 hatten die Kursteilnehmer Sprach- und Fachunterricht erhalten, der sie auf die Anforderungen von Ausbildungsbetrieben und Berufsschulen vorbereitet. 

In enger Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Bingen sowie der Kreishandwerkerschaft standen beispielsweise auch Berufsberatung und –orientierung sowie Praktika auf dem Lehrplan. Mit Erfolg: Drei der jungen Absolventen beginnen bereits in Kürze eine Ausbildung. 


Allmählich wird es ernst...

30.05.2017

In der Mitgliederversammlung der Kreisvolkshochschule wurde Landrat Claus Schick verabschiedet. Foto: KV

Letzte Mitgliederversammlung der Kreisvolkshochschule mit Claus Schick

Zum letzten Mal hat Landrat Schick als Vorsitzender der Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen die jährliche Mitgliederversammlung geleitet, zu der die Vertreter fast aller örtlichen Volkshochschulen im Landkreis gekommen waren. Nach dem Abschluss der Sitzung fand eine kleine Abschiedsfeier statt,  in der die Persönlichkeit und die Verdienste von Claus Schick um die Kreisvolkshochschule aus unterschiedlichen Perspektiven gewürdigt wurden.

Zunächst skizzierte ihn sein Stellvertreter im Vorstand, Dr. Herbert Schnädter, der ihn in mehr als 25 Jahren in diesem Amt begleitet hat, als einen Menschen mit ganz unterschiedlichen Facetten, die aber in der Summe sein Handeln und seine Erfolge charakterisieren. Kommentierend stellte er aus seiner Sicht Claus Schick als „Diplomaten und Entscheider“, „Pragmatiker und Routinier“, als „ Herrn der Zahlen und Technikfreak“, mit leicht ironischem Unterton als „Baumeister und Umzugsexperten“,  aber auch als „Förderer der Bildung und Freund der Volkshochschule“ vor, mit besonderem Nachdruck aber als einen Menschen mit hohem sozialem Verantwortungsbewusstsein, das gerade in den letzten Jahren auch die Arbeit der Kreisvolkshochschule nachhaltig bestimmt habe. „Wenn sich irgendwo ein Schirm oder eine Kapuze findet“, dazu Herbert Schnädter abschließend, „lassen Sie niemanden im Regen stehen“.

Monika Nickels, seit mehr als 20 Jahren Leiterin der Kreisvolkshochschule, bilanzierte anschließend das verdienstvolle Wirken von Claus Schick über seine lange Amtszeit hinweg. Besonders stellte sie seine Impulse zur Förderung nachholender Schulabschlüsse und beruflicher Qualifikationen durch geeignete Bildungsangebote heraus, und zwar schon zu einer Zeit, da dies noch nicht als allgemeiner Auftrag der Volkshochschulen verstanden wurde.  Sie unterstrich sein Engagement für die Flüchtlinge durch Intensivierung von Sprach- und Integrationskursen und seinen Einsatz für die notwendigen Fördermittel.  Der Anspruch, „Bildungslandkreis“ zu sein, manifestiere sich auch in der rasanten Leistungssteigerung der Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen mit mehr als 70.000 Unterrichtsstunden. Damit sei Claus Schick der Vorsitzende der größten Kreisvolkshochschule in Rheinland-Pfalz. „Sie haben dafür gesorgt“,  so Monika Nickels zusammenfassend, „dass die Kreisvolkshochschule ein wichtiger Teil der kommunalen Bildungslandschaft geworden ist und dass wir diese aktiv mitgestalten dürfen“.

Schließlich berichtete Slobodanka Trojer, Sprachlehrerin und Mitarbeiterin der Kreisvolkshochschule, sehr persönlich über die Hilfe, die sie als Geflüchtete vor Jahren durch den Landrat und die Kreisvolkshochschule erfahren habe, und schloss sich dem Dank von Monika Nickels und Herbert Schnädter an, den beide für den Vorstand, die örtlichen Volkshochschulen und das Team  der Zentrale zum Ausdruck gebracht hatten. Als Abschiedsgeschenk überreichten sie einen Gutschein für privaten Englischunterricht und erfüllten damit einen Wunsch ihres Vorsitzenden nach Weiterbildung im Ruhestand.


Der Weg ist frei ins Berufsleben

29.05.2017

Erfolgreicher Berufsreife-Kurs bei der VHS

 

In Ingelheim gratulierte Landrat Claus Schick den Absolventen des Berufsreifekurses der Kreisvolkshochschule. 13 Schülerinnen und Schüler können mit diesem Abschluss nun eine Ausbildung starten oder bei guten Leistungen den Realschulabschluss draufsatteln.

Unterstützt wurde der Kurs durch die Ingelheimer Rotarier, die den Jugendlichen während des Kurses bei Bewerbungsschreiben halfen und ihnen Berufswege aufzeigten. „Sie haben einen wichtigen Schritt in Richtung eines erfolgreichen Berufslebens getan, ich bitte Sie, gehen Sie diesen Weg weiter. Sie haben die Chance dazu und die haben sie sich mit diesem Schulabschluss selbst erarbeitet“, sagte Landrat Claus Schick anlässlich der Zeugnisübergabe.


Kommune und Stiftung kooperieren erfolgreich im Kreis Mainz-Bingen

06.04.2017

 

Landrat Claus Schick (links), die Leiterin der KVHS Mainz-Bingen Monika Nickels (4.v.l.), der Geschäftsführer der Globus-Stiftung Günter Thoma (hinten links), Anja Thöne vom Deutschen Volkshochschulverband (hinten rechts) sowie Steffi Rohling vom Volkshochschulverband RLP (4.v.r.) gemeinsam mit Lehrern und Teilnehmern des Kurses. (Foto: Kreisverwaltung Mainz-Bingen)

In einem Kurs der Kreisvolkshochschule (KVHS) Mainz-Bingen wurden 25 junge Flüchtlinge sprachlich auf die Berufsreife vorbereitet. Der von der GIobus-Stiftung geförderte Kurs ist damit ein erster wichtiger Schritt zu einer Ausbildung oder Beschäftigung auf dem deutschen Arbeitsmarkt. In 300 zusätzlichen Unterrichtsstunden Deutsch konnten sich die Teilnehmenden optimal auf die Sprachprüfung vorbereiten. Durch das Absolvieren eines Betriebspraktikums erhielten sie einen realistischen Einblick in die Arbeitswelt und entwickelten Perspektiven für ihre eigene berufliche Zukunft.

Möglich geworden war die Durchführung dieser besonderen Maßnahme auch durch die Förderung der Globus-Stiftung. Günter Thoma, Geschäftsführer der Globus-Stiftung, sieht sich durch die erfolgreiche Durchführung der Maßnahme in Ingelheim bestätigt. „Gerne haben wir dieses Projekt gefördert. Die Verbindung von sprachlicher und beruflicher Bildung soll es den Geflüchteten ermöglichen, schneller am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen Daran haben nicht nur die Teilnehmenden ein Interesse sondern die gesamte Gesellschaft.“

„Junge Flüchtlinge, die die Schulpflicht bereits erfüllt haben, aber keinen anerkannten Schul- oder Berufsabschluss vorweisen können, haben kaum Möglichkeiten, angemessen in den Arbeitsmarkt integriert zu werden. Durch das Projekt wird diese Lücke geschlossen und ein wichtiges Fundament gelegt, um die Voraussetzungen für eine Berufsausbildung zu erlangen. Die Globus-Stiftung hat diesen jungen Menschen mit ihrer finanziellen Unterstützung sehr geholfen“,

erklärt Landrat Claus Schick.

Rund 20.000 asylsuchende Geflüchtete müssen sich in Rheinland-Pfalz schnellstmöglich in ihr neues Lebensumfeld und in das Arbeitsleben integrieren. Der Landesverband der Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz unterstützt diesen Prozess mit innovativen Konzepten. Zur Arbeitsmarktintegration und Sprachkompetenz von Flüchtlingen wurden in der Kreisvolkshochschule neben Sprachkursen, Profiling, Bewerbungstraining und beruflicher Bildung auch die Möglichkeit zu einem mehrwöchigen Betriebspraktikum geboten. Steffi Rohling vom Landesverband und Anja Thöne vom Deutschen Volkshochschulverband lobten die Umsetzung des Projektes in der Kreisvolkshochschule. 

­


Zurück