Bildungsberatung und Fördermöglichkeiten

Bildungsberatung

Seit 2009 ist eine Bildungsberatungsstelle in die Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen integriert, die in Ingelheim berät.

Investieren Sie in Ihre Zukunft! Wenn Sie im Beruf weiterkommen und sich weiterbilden möchten, dann nutzen Sie die neuen Möglichkeiten, die der Staat Ihnen bietet:

Während des Beratungsgesprächs wird Ihnen eine Fülle von Möglichkeiten verschiedener Bildungsträger vorgestellt: Computerkurse (z. B. Word, Excel oder PowerPoint) oder spezielle Kurse für den Büroalltag. Team- und Konflikttraining, Rhetorik, Zeitmanagement, Business-Sprachkurse und anderes.

Am Ende des Beratungsgesprächs erhalten Sie einen Prämiengutschein.

Beratungstermine:

  • Anja Grüter: montags, 14:00 – 16:00 Uhr (Zimmer 120)
  • Daniele Darmstadt: donnerstags, 10:00 – 12:00 Uhr (Zimmer 113)

Bildungsprämie

Der Prämiengutschein dient der Förderung von individueller beruflicher Weiterbildung. Die Höhe des Gutscheins kann bis zu 500 Euro betragen, wenn Sie mindestens die gleiche Summe als Eigenanteil leisten. Der Prämiengutschein für ein Seminar wird durch die Bildungsberaterin der Kreisvolkshochschule nach einer persönlichen Beratung ausgestellt.Prämiengutscheine können zur Zeit bis zum 31.12. 2020 ausgestellt werden. Es ist beabsichtigt die Laufzeit ein Jahr bis zum 31.12.2021 zu verlängern.

Es können mehrere Weiterbildungsmaßnahmen gebündelt werden. Jetzt können auch Gutscheine für Pflichtfortbildungen (Weiterbildungen, die einer regelmäßigen, nachweislichen Fortbildungsverpflichtung dienen) beantragt werden. Sie können jährlich einen Gutschein beantragen.

 

Sie erfüllen die Voraussetzungen für den Prämiengutschein, wenn

  • Die Maßnahmekosten unter 1.000 Euro (incl. MwSt.) liegen.
  • Sie durchschnittlich mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind - das gilt auch für Selbständige. Auch Beschäftigte im Mutterschutz oder in Elternzeit sowie Altersrentner und Pensionäre (unterhalb der genannten Einkommensgrenzen) können einen Prämiengutschein erhalten.
  • Ihr jährlich zu versteuerndes Einkommen maximal 20.000 Euro beträgt – bei gemeinsam Veranlagten (z. B. Ehepartnern) dürfen es bis zu 40.000 Euro sein. Bei der Berechnung des zu versteuernden Einkommens werden Kinderfreibeträge berücksichtigt. Die Infos hierzu finden Sie in Ihrem Einkommensteuerbescheid.
  • Sie die deutsche Staatsangehörigkeit oder eine gültige Arbeitserlaubnis für Deutschland haben.
  • falls Ihr Erwerbseinkommen als Arbeitnehmer oder Selbständiger trotz der Mindestarbeitszeit unter den Regelleistungen der Grundsicherung liegt und Sie daher zu ihrem Erwerbseinkommen aufstockende Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II erhalten.


Folgende Unterlagen müssen Sie zum Beratungsgespräch mitbringen:

  • einen gültigen Lichtbildausweis (z. B. Reisepass, Führerschein oder Personalausweis) und ggfs. eine gültige Aufenthaltserlaubnis
  • einen aktuellen Einkommensteuerbescheid (aus dem Vor- oder Vorvorjahr), ersatzweise reicht auch eine Lohnbescheinigung des Steuerberaters oder Lohnsteuervereins
  • Arbeitsvertrag
  • bei Selbstständigen: Nachweis, dass Sozialleistungen entrichtet werden (z. B. Künstlersozialkasse oder Krankenkassenbeiträge)

 

Die Bildungsprämienberatung findet in unseren Büros im 1. Stock in der Konrad-Adenauer-Str. 3 in Ingelheim statt:

Montags: 14-16 Uhr (Raum 120)
Donnerstags: 10-12 Uhr (Raum 113)

Erweitern Sie Ihre Kompetenzen. Verbessern Sie dadurch Ihre Chancen beim Wiedereinstieg in den Beruf oder sichern Sie Ihren Arbeitsplatz.


QualiScheck

Fördermaßnahme beruflicher Weiterbildung in Rheinland-Pfalz

Das Land unterstützt Sie mit dem QualiScheck bei der Finanzierung Ihrer beruflichen Weiterbildung und übernimmt einmal im Jahr 60% der Kosten (bis zu max. 600 Euro). Die Ausstellung des QualiSchecks erfolgt nur durch das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJV) - kostenfreie Rufnummer 0800 5888 432. Die entsprechenden Anträge stehen unter www.qualischeck.rlp.de zum Abruf bereit.
 

Zielgruppe:
Gefördert werden können abhängig Beschäftigte mit Hauptwohnsitz in Rheinland-Pfalz:

  • die ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von mehr als 20.000,- € bzw. 40.000,- € bei gemeinsam Veranlagten haben oder
  • die ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von weniger als 20.000,- € bzw. 40.000,- € bei gemeinsam Veranlagten haben, wenn die Weiterbildungskosten höher sind als 1.000,- € (inkl. MwSt).

 

Von der Förderung ausgeschlossen sind beispielsweise

  • Personen, die eine allgemeinbildende Schule besuchen
  • Personen, die eine Ausbildung absolvieren
  • Personen, die im Rahmen des Erststudiums immatrikuliert sind
  • Selbstständige, Gewerbetreibende oder Freiberufler
  • Nicht Erwerbstätige

Beantragen Sie den QualiScheck zum Beispiel für ein Kursangebot der Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen. Bitte beachten Sie die Antragsfristen.

Kontakt

Daniele Darmstadt

Berufsqualifizierende Maßnahmen | Bildungsberatung | Gesundheitskurse | Referentenanfragen | Junge vhs

   06132 787-7103
  E-Mail

Anja Grüter

Erstorientierungskurse | Bildungsberatung

   06132 787-7108
  E-Mail