Sie befinden sich hier:

Bildungsangebote an den Schulen

Sind Schüler*innen die Verlierer der Corona-Krise?

Zahlreiche Kinder können den Schulalltag bereits heute nur mit zusätzlicher Unterstützung bewältigen. Bildungsangebote wie beispielsweise

  • TalentCAMPus
  • Feriensprachkurse
  • Additive Lernangebote
  • Sprachunterricht in Deutsch als Zweitsprache
  • Lernförderung im Rahmen von Bildung und Teilhabe,

die von Mitarbeitern der kvhs organisiert werden, spielen dabei eine wichtige Rolle.

In der Corona-Krise, in der ein Großteil des regulären Unterrichts wegfällt, sind diese Kinder besonders benachteiligt. Die Unterstützungsstrukturen greifen nicht in der gewohnten Form und Intensität. Die Lese- und Schreibkompetenz Kinder bleibt auf der Strecke und hat nachhaltige Konsequenzen für die weitere Schullaufbahn.

Die Kreisvolkshochschule bietet daher Ferienbildungsprogramme an, um Kindern und Jugendlichen positive Lernerfahrungen zu ermöglichen und sie dadurch in ihrer persönlichen Entwicklung zu fördern.
In den Projekten haben die Kinder die Möglichkeit ihre sprachlichen, kognitiven und kreativen Kompetenzen zu erweitern. Das Lernen in der digitalen Welt wird anhand iPads und Kameras des Offenen Kanals vertieft. Insbesondere werden die Schlüsselkompetenzen im Bereich Sprechen, Lesen und Schreiben spielerisch gefördert.
Die Förderung erfolgt in Kleingruppen und berücksichtigt die in der Pandemie geltenden Hygienerichtlinien.

Angesprochen sind Kinder und Jugendliche im Alter von 6 – 18 Jahren. Die Angebote sind kostenlos.
Finanziert werden die Projekte aus Bundes-, Landes- und Kreismitteln.

 

 

 

KONTAKT

Daniele Darmstadt

Berufsqualifizierende Maßnahmen | Gesundheit |
Junge vhs

  06132 787-7103   
 daniele.darmstadt@mainz-bingen.de

Slobodanka Trojer

Junge vhs | Berufsqualifizierende Maßnahmen | Lernförderung

 06132 787-7109
 trojer.slobodanka@mainz-bingen.de



Zurück