Sie befinden sich hier:

Studienfahrten/Exkursionen

Geschichte der Luftfahrt in Mainz
Stadthistorisches Museum Mainz
201:01/913

Zeitraum 17.06.2020
Dauer 1 Termin
Uhrzeit 14:00 - 15:00 Uhr
Kursort kvhs-Zentrale;   Stadthistorisches Museum
Gebühr 6,50 €
Kursleitung Wolfgang Jung

Mainz war ein Zentrum der frühen deutschen Luftfahrt. Dies will die Ausstellung in Erinnerung rufen. Es begann mit dem lenkbaren Luftschiff des Mainzer Ingenieurs Paul Haenlein.
1909 hatte der Mainzer Jacob Goedecker seine Flugmaschinenwerke in Niederwalluf gegründet. Die Testflüge fanden auf dem Großen Sand in Gonsenheim statt. Sein erster Fluglehrer und Werkspilot war Anthony Fokker, der im Mai 1911 seinen Pilotenschein auf der bei Goedecker gebauten Spinne 2 erwarb. Er war bis Ende 1911 für Goedecker tätig. Goedecker verlegte 1912 die Produktion und den Sitz der Firma nach Gonsenheim. 
Der erste deutsche Überlandflug von Frankfurt nach Mannheim führte 1910 über Mainz. In 1911 und 1912 war der Große Sand Station bei den Oberrheinischen Zuverlässigkeitsflügen - mit organisiert vom Verein für Flugwesen Mainz (später: Verein für Luftfahrt). In dem Verein war Charlotte Möhring als Fluglehrerin tätig, die als zweite Frau in Deutschland ihren Pilotenschein erworben hatte.



Termine

Datum
17.06.2020
Uhrzeit
14:00 - 15:00 Uhr
Ort
Zitadelle, Bau D, Mainz, Stadthistorisches Museum



Kursort

Zitadelle, Bau D
55131 Mainz