Sie befinden sich hier:
/ Kursdetails
/ Kursdetails

101 Jahre BAUHAUS
Studienreise nach Weimar und Dessau
201:01/902

Zeitraum Fr, 27.03. - So, 29.03.2020
Dauer 3 Termine
Uhrzeit 07:00 - 20:30 Uhr
Kursort ;  
Gebühr 285,00 €
Kursleitung Dr. Herbert Schnädter

1919 wurde in Weimar durch den Zusammenschluss von Kunstakademie und Kunstgewerbeschule das Staatliche Bauhaus, eine Hochschule für Gestaltung mit avantgardistischem Anspruch, gegründet. Es hat Maßstäbe in Architektur, Kunst und Design bei der Entwicklung neuer, moderner Lebensformen gesetzt, die in der Folgezeit weltweit umgesetzt wurden. Zum 100. Jubiläum wird dieses Ereignis an den bedeutendsten Wirkungsstätten des Bauhauses, vor allem in Weimar und Dessau, in vielfältiger Weise gewürdigt, nicht zuletzt durch die Eröffnung zweier neuer Bauhaus-Museen. Hervorgegangen aus einem internationalen Wettbewerb, den eine Berliner Architektin für Weimar und ein Architekturbüro aus Barcelona für Dessau gewannen, präsentieren sich beide Gebäude stilistisch sehr unterschiedlich, konzeptionell aber der Bauhaus-Idee erkennbar verpflichtet. So können nun in beiden Städten die umfangreichen Sammlungen der Werkstattarbeiten des Bauhauses einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
Wir beginnen in Weimar, wo ein geführter Besuch durch das neue Bauhaus-Museum sowie eine Stadtführung auf dem Programm stehen. Im Mittelpunkt der Reise steht die Bauhaus-Architektur der zwanziger und frühen dreißiger Jahre in Dessau: das berühmte "Bauhaus" von Walter Gropius, ein Gebäude aus Glas, Stahl und Beton, seit 1996 Weltkulturerbe, sowie die Anlage der sog. Meisterhäuser aus den späten 20er Jahren und die Bauhaus-Modellsiedlung Dessau-Törten aus derselben Zeit. Hinzu kommt das im September 2019 eröffnete neue Bauhaus-Museum.
Die Rückreise unterbrechen wir in Gotha zum Besuch des Ekhof-Theaters in Schloss Friedenstein sowie der Gemäldesammlung im benachbarten Herzoglichen Museum. Das Ekhof-Theater ist ein einzigartiges Denkmal der Theatergeschichte und die Wiege der Theaterkultur der Neuzeit. Es gilt als das in seiner originalen hölzernen Bühnentechnik am vollständigsten erhaltene Theater des 17. Jahrhunderts. Glanzstück der Gemäldegalerie im Herzoglichen Museum ist das Gothaer Liebespaar, das erste großformatige Doppelbildnis in der deutschen Tafelmalerei, das eine weltliche (nicht-liturgische) Szene darstellt und um 1480 von einem namentlich nicht bekannten Mitglied der deutsch-niederländischen Künstlergruppe Hausbuchmeister geschaffen, zunächst aber Holbein d. Ä., Grünewald oder Dürer zugeordnet wurde.

Wir wohnen in Apolda und Wörlitz bei Dessau.

Programmänderungen vorbehalten.

Der Reisepreis für Fahrt, Übernachtung im DZ mit Halbpension, Führungen, Eintritte, Reiserücktritts-/Reiseabbruchkostenversicherung im Krankheitsfall und Gruppentrinkgelder beträgt ab 40 Teilnehmern 295 €, ab 45 Teilnehmern 285 €, EZ-Zuschlag 30 €. Es sind nur noch wenige Einzelzimmer verfügbar.

Anmeldung erbeten bis 01.02.2020 beim Reiseleiter Dr. Schnädter: Tel. 06725 1351, E-Mail: vhs.ockenheim@kvhs-mainz-bingen.



Termine

Datum
27.03.2020
Uhrzeit
07:00 - 20:30 Uhr
Ort
Ockenheim, NN
Datum
28.03.2020
Uhrzeit
07:00 - 20:30 Uhr
Ort
Ockenheim, NN
Datum
29.03.2020
Uhrzeit
07:00 - 20:30 Uhr
Ort
Ockenheim, NN



Kursort

nur benutzen, wenn Raum nicht bekannt


55437